Der Latissimus-dorsi-Lappen:

Hierbei wird der ganze oder ein Teil des langen Rückenmuskels (Latissimus dorsi) in seinem unteren Ansatz abgetrennt, von einer kleinen Hautinsel unter der Achsel nach vorn in die Brustregion geschwenkt und im vorderen Bereich zur Brust geformt. Da der obere Gefäßstiel nicht durchtrennt wurde, ist die Blutversorgung dauerhaft gewährleistet. Diese Operationstechnik findet besonders nach einer totalen Brustoperation mit Nachbestrahlung Anwendung, da in diesem Fall die Haut-Weichteildecke der Brust stark geschädigt wurde. Die zurückbleibende Narbe verläuft schräg am Rücken. Später kann sie durch das Tragen eines BHs meist kaschiert werden.